SLB Kloepper Rechtsanwälte
Header

Zwangseindeckung / Zwangsregulierung

Als Zwangseindeckung oder Zwangsregulierung wird im Börsenrecht die zwangsweise Eindeckung (Exekution) von Wertpapieren durch einen Börsenkontrahenten bei überfälliger Nichterfüllung eines Börsengeschäfts bezeichnet. Davon zu unterscheiden ist die börsenseitige Zwangseindeckung (Buy-In). Eine Zwangseindeckung ist für den Säumigen mitunter mit hohen Maklergebühren und Unkosten verbunden. Dabei kann sich die Frage der Rechtswidrigkeit der Zwangsregulierung stellen.

Zurück zum GLOSSAR