SLB Kloepper Rechtsanwälte
Header

Long Short Momentum Swap (LSM Swap)

Ein Long Short Momentum Swap, richtig „Strukturierter EUR-Zinsswap mit Koppelung an den Deutsche Bank Long Short Momentum (EUR) Index“ (LSM-Swap) ist eine Spekulation auf die zukünftige Entwicklung des Long Short Momentum (EUR) Index der Deutschen Bank AG.

Der Long Short Momentum Swap ist ein Vertrag zwischen Kunde und Bank mit einer festgelegten Laufzeit (z.B. 5 Jahre) nach dem sich die Parteien zu festgelegten Terminen (z.B. jährlich) einen Zinssatz aus einem fiktiven Bezugsbetrag (z.B. € 500.000,00) schulden. In einer ersten Phase (z.B. die ersten zwei Jahre) zahlt die Bank dem Kunden zu den Zahlungsterminen eine Prämie in Form eines festen Zinssatzes aus dem Bezugsbetrag. Der Kunde zahlt nichts oder einen geringeren festen Zinssatz aus dem Bezugsbetrag. In einer zweiten Phase (z.B. die folgenden drei Jahre) zahlt die Bank an den Kunden zu den Zahlungsterminen einen festen Zinssatz aus dem Bezugsbetrag und der Kunde an die Bank einen variablen Zinssatz aus dem Bezugsbetrag. Der variable Zinssatz hängt von der Entwicklung des Long Short Momentum (EUR) Index seit dem Anfangstermin des Geschäfts ab. Verluste des Kunden sind jedoch regelmäßig begrenzt.

Ein Long Short Momentum Swap ist ein Derivat bzw. Termingeschäft.

 

Zurück zum GLOSSAR